Labor

Leistungen im Bereich: Zement und Bohrspülungslabor

 

 

Überblick

 

Das Institut für Erdöl- und Erdgastechnik der TU Clausthal ist in der Lage, durch gut ausgerüstete Labore und qualifizierte Mitarbeiter anwendungsnahe Forschungs- und Entwicklungsarbeiten, Training Maßnahmen sowie Serviceleistungen für die Industrie zu erbringen. Die Forschung und Entwicklung des ITE sind darauf ausgerichtet, die Erdöl- und Erdgasindustrie bei der Lösung ihrer Probleme zu

unterstützen und innovative Technologien bereitzustellen, die eine nachhaltige Entwicklung ermöglichen.

Schwerpunkte im Bereich Forschung und Entwicklung

  • Formulierung und Erprobung von Bohr-Fluiden unter Bohrlochbedingungen
  • Formulierung und Erprobung von Zementsystemen unter Bohrlochbedingungen
  • Untersuchung der Langzeitbeständigkeit von Zementsystemen unter Einfluss aggressiver Medien, Salz und CO2

ITE Aus- und Weiterbildung nutzt die natürliche Synergie zwischen Forschung und Lehre in seinen internationalen Angeboten. Das Training wird in deutscher und englischer Sprache angeboten.

Schwerpunkte der Trainingsmaßnahmen

  • Zemente und Zementationen
  • Bohr-Fluide

ITE Service ist darauf ausgerichtet, die Industrie bei der Durchführung ihrer Aktivitäten zu unterstützen.

Serviceleistungen

  • Prüfen und Testen von Materialien im Labor (Bohr-Fluide, Zemente, Additive, usw.)
  • Unterstützung und Begleitung von Feldeinsätzen in Bezug auf Bohr-Maßnahmen sowie Zementation

 

Laborausrüstungen und Untersuchungsmethoden

Zement-, Zementschlamm-, Zementsteinuntersuchungen

Zement

  • Dichte (Mud Balance, Aräometer)
  • Korngrößen nach DIN 4188 (Siebanalyse)
  • Korngrößenanalyse mit Lasergranulometer
  • Rückstand (unlöslich) durch Ofentrocknung nach DIN 1164, Teil 3

Bild des Laser Diffraction Particle Size Prüfgerätes

Zementschlamm

  • Dichte & Spezifisches Gewicht nach API Spec 10A (Hydrometer, Mud Balance, Pressurized Mud Balance)
  • Anmischen nach API Spec 10A (Waring Blender, HOBART Trockenverblendung)
  • Wasserverlust nach API Spec 10A [BAROID Filterpresse: Atm. (RT) & HP-HT (T = 200 °C; P = 4,2 MPa)] max
  • Freies Wasser nach API Spec 10A (Glaszylinder)
  • Fließverhalten: Scheinbare- und plastische Viskosität, Fließgrenze nach API Spec 10A (Fann-VG- Viskosimeter, Ofite Modell 90 Viscometer)
  • Auslaufzeit (Marsh-Trichter)
  • Konsistenzverhalten und Versteifungszeit nach API Spec 10A (HALLIBURTON Atm.- Konsistometer)

Zementstein

  • Druckfestigkeit nach API Spec 10A [MAN Hydraulische Presse: Druckkraft (F) bis 400 kN]
  • Biegezugfestigkeit (Gerät nach FRÜHLING-MICHAELIS)
  • Abscherfestigkeit (MAN Hydraulische Presse)
  • Durchlässigkeit für Luft und Flüssigkeiten
  • Lagerung verschiedener Zementformen im Autoklaven nach API Spec 10A (4 Autoklaven: T = 180 °C; P = 20 Mpa; max  V = 8000 cm³)
  • Thermische Leitfähigkeit mit der Solidtherm ® Methode

 

Spülungsuntersuchungen

Untersuchungen verschiedener Spülungstypen

  • Dichte und Spezifisches Gewicht (Hydrometer, Mud Balance, Pressurized Mud Balance)
  • Wasserabgabezeit: Ringwert (Ring-Apparat)
  • Filtratmenge, Filterkuchendicke, Filterkuchentextur [BAROID Filterpresse: (T = RT, P = 0,70 MPa) & HP-HT (T = 200 °C; P = 4,2 MPa)] max
  • Auslaufzeit, Restauslaufzeit (Marsh-Trichter)
  • Feststoffgehalt (Siebung & Trocknung)
  • Sandgehalt (Sieb 0,05 mm & Abdampfmethode)
  • pH-Wert (pH-Meter)

 Electronic Viscometer V900

  • Fließverhalten (Ofite Modell 900/ Modell 1100 Viscometer, Fann-35 Viskosimeter)
  • Bestimmung der scheinbaren und plastischen Viskosität
  • Bestimmung der Gelstärken bei unterschiedlichen Temperaturen
  • Bestimmung der chemischen Eigenschaften von Spülung und -Filtrat: Alkalität, Salz- und Kalkgehalt des Filtrats (Titrationsmethode)
  • MBT, Bestimmung des aktiven Ton-Anteils, Methylenblau-Methode
  • Bestimmung des Feststoffgehalts, (Retorte)
  • Bestimmung von Natrium und Kalium mittels Photometer
  • Thermische Belastung (BAROID Rollerofen, T = 220 °C; P = 7 MPa) max
  • Anmischen (IKA Rührwerke & HAMILTON BEACH Mixer)

Unsere 1100 & HTHP Viscometer

 

Untersuchungen am Trockenrückstand

  • Kalkgehalt, Tongehalt 

Sand und Ton

  • Fluid Eigenschaften (Dichte, spezifisches Gewicht, pH-Wert, Fließverhalten, Gelstärken)
  • Filtratmenge [Filterpresse: Raumtemperatur; (P = 0,70 MPa) & HP-HT (T = 200 °C; P = 4,2 MPa)] max
  • Thermische Belastung und Alterung (BAROID Rollerofen, T = 220 °C, P = 7 MPa)  max
  • Korngrößenverteilung (Siebanalyse)
  • Partikelgrößenanalyse mit Lasergranulometer (17 nm – 2.000 µm)
  • Kornform (Mikroskopische Analyse)

 

Abkürzungen

API –  American Petroleum Institute

Fließgeschw. – Fließgeschwindigkeit

Atm. – Atmosphärisch

EOR – Enhanced Oil Recovery

F – Druckkraft

HP – Hochdruck

HT – Hochtemperatur

P – Druck

Q – Pumprate mansch

RT – Raumtemperatur

T – Temperatur

V – Volumen

Zum Herunterladen hier klicken.

Kontakt

Technische Universität Clausthal

Institut für Erdöl- und Erdgastechnik

Agricolastrasse 10

38678 Clausthal-Zellerfeld

www.ite.tu-clausthal.de 

 

Prof. Dr.-Ing. Joachim Oppelt

Tel.: +49-5323-72-2450

Fax: +49-5323-72-3146

E-Mail: joachim.oppelt@tu-clausthal.de 

 

Dr.-Ing. Javier Holzmann

Tel.: +49-5323-72-2452

Fax: +49-5323-72-3146

E-Mail: javier.holzmann@tu-clausthal.de 

 

Suche  Sitemap  Hands-On Teaching  Datenschutz  Impressum
© TU Clausthal 2019